Open Educational Resources (OER) und Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Veröffentlicht am 4.6.2019

Gestern hat Engagement Global ein neues Thesenpapier veröffentlicht, in dem es um das Zusammenspiel von Open Educational Resources (OER) und einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) geht. Ich war an der Redaktion beteiligt und hoffe, dass das Thesenpapier einen weiteren Anstoß dazu gibt, beide Konzepte zusammen zu denken und entstehende Synergiepotenziale im Interesse einer zeitgemäßen Bildung für alle umzusetzen. In diesem Blogbeitrag möchte ich dies kurz begründen.

Was sind OER?

OER sind Bildungsmaterialien, die durch ihre offene Lizenz in großem Umfang weiter genutzt werden können. Zum Beispiel kann ich eine Präsentation, die als OER veröffentlicht ist, umgestalten und erweitern und dann neu veröffentlichen. Auf diese Weise muss das Rad nicht immer neu erfunden werden und die Bildungspraxis ist geprägt von einer Kultur des Teilens und von Kollaboration.

Was ist BNE?

Eine Bildung für Nachhaltige Entwicklung orientiert sich zu großen Teilen an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. Lernende sollen nicht nur inhaltlich darüber erfahren, sondern insbesondere dazu befähigt werden, sich im Sinne der Nachhaltigkeitsziele aktiv und gestaltend in unsere Gesellschaft einzubringen. Mögliche Herausforderungen und Fragen hierzu sind: Was kann ich tun, um Armut zu bekämpfen, um dem Klimawandel entgegen zu wirken oder um Mädchen und Jungen gleiche Chancen zu ermöglichen? BNE geht dabei von der Lebensrealität der Lernenden aus und öffnet zugleich die Perspektive zur Gestaltbarkeit struktureller Rahmenbedingungen unserer globalisierten Welt.

Warum passen OER und BNE so gut zusammen?

OER lassen sich besonders gewinnbringend umsetzen im Rahmen von einer offenen Bildungspraxis (Open Educational Practices). Diese ist geprägt von aktiven und selbstorganisierten Lernprozessen, von Selbstwirksamkeit und von Kollaboration. Diese Herausforderungen sind eng verbunden mit den Zielen von BNE.

Noch offensichtlicher sind die Synergien auf der Ebene der Materialien selbst: Unter anderem lassen sich Materialien zum Globalen Lernen im Bereich BNE mithilfe von OER einfacher erstellen, da sie z.B. aus anderen Sprachen übersetzt und weiter genutzt werden können. Auch darüber hinaus ist es mit relativ geringem Aufwand möglich, unterschiedliche und aktuelle Perspektiven aufzugreifen und aufzuzeigen.

Welches Ziel verfolgt das Thesenpapier?

Im Thesenpapier heißt es zu den Zielen:

"Das Thesenpapier möchte eine erste Sammlung von Ideen und Anregungen bzgl. des gemeinsamen Potenzials von OER und BNE im Bereich Schule bieten und Gelingensbeispiele vorstellen. Anliegen ist es auch, den gemeinsamen Austausch zwischen OER- und BN-Communities anzuregen."

Wer BNE und OER kennt, für den steht im Papier wahrscheinlich nur wenig Neues drin. Doch auch dann kann das Papier vielleicht ein Anstoß sein, um beide Konzepte noch stärker gemeinsam zu diskutieren und mögliche Umsetzungen zu überlegen. Die nächste gute Gelegenheit dazu ist das OERcamp in Lübeck.

Wo finde ich das Thesenpapier?

Das Thesenpapier ist als pdf auf der Website von Engagement Global veröffentlicht. Eine weiternutz- und kommentierbare Version ist hier als GoogleDoc eingestellt.

teilen twittern