Kreatives Gestalten und Erkunden im Internet - nicht nur zu Weihnachten!

Veröffentlicht am 10.12.2020

Wer in den letzten Tagen vor den Weihnachtsferien mit Schüler:innen Ideen für kreative Mediengestaltung oder Netzerkundung sucht, für Kolleg:innen einen kleinen Dank oder Aufmerksamkeit erstellen und virtuell teilen will oder sich ‘einfach so’ darüber freuen will, was das Internet doch für ein schöner, kreativer und spannender Ort sein kann und was für tolle Menschen es gibt, die ihn gestalten, der ist hier richtig. Ich teile in diesem Blogbeitrag 25 Online-Projekte und Anregungen dazu. Allen ist gemein, dass sie offen und frei nutzbar sind und oft auch auf Open Source Software beruhen. (Einige davon sind kleine Coding-Projekte. Da sie aber immer auf Remix setzen (d.h. du passt etwas an, das jmd. anderes schon erstellt hat), müsste alles auch für eher Neueinsteiger:innen nutzbar sein.)

  1. Aus archivierten (englischsprachigen) Radiosendungen kannst du einen eigenen Radio-Kanal zusammenstellen - und entweder selbst zuhören oder deine Radiostation mit anderen teilen. Hier starten
  2. 2020 war für viele von Videokonferenzen ohne Ende geprägt. Daran kannst du in künstlerischer Form anschließen und an einer Endlos-Videokonferenz als interaktives virtuelles Kunstwerk teilnehmen. Hier starten. (Achtung: Du trittst tatsächlich einer Videokonferenz bei; andere können Dich sehen, du kannst andere sehen. Gesichter werden zum Teil aber übermalt. Gesprochen wird nicht. Spaßig ist es - und es sieht tatsächlich nach einem passenden ‘Kunstwerk’ für 2020 aus.
  3. Eine interaktive Geschichte in Twine zu schreiben passt für alle möglichen Themen und ist nicht kompliziert. Wie es geht ist hier als Kurz-Tutorial erklärt - oder hier im OERcamp Webtalk etwas ausführlicher. Hier siehst Du eine Nonsense-Geschichte als Beispiel, um die Funktionalitäten zu sehen. Direkt zum Tool geht es hier.
  4. Einen personalisierten Wunsch-Generator coden. Diese Idee hatte ich schon letztes Jahr und habe hier dazu gebloggt. Hier siehst Du ein Beispiel, das Du Dir direkt remixen und anpassen kannst.
  5. Ein kleines, virtuelles Karten-Akkordion basteln - z.B. als alternative Weihnachtskarte: Vier Bilder auswählen und kurze Titel dazu schreiben. Diese können dann nacheinander ‘aufgeklappt’ werden. Hier ist ein Beispiel. Und hier ist der Code zum Remix
  6. Geheimbotschaften im Netz verstecken z.B. mit diesem Encoder/ Decoder
  7. Gute Vorsätze festhalten als Checkliste. Nutzbar ist dazu dieser Checklisten-Generator. Das Ergebnis lässt sich herunterladen und dann offline öffnen, per Messenger versenden oder auch irgendwo online stellen.
  8. Kluge Worte als Bild in schick gestalten und teilen. Das funktioniert mit dem Typogram. Wer das Bild nicht z.B. via Messenger versenden oder auf Social Media posten, sondern irgendwo hochladen will, kann dazu diesen offen nutzbaren Upload Dienst verwenden. Hier ist ein Beispiel, wie so etwas aussehen kann.
  9. Lasse Dir mit Tarot-Karten Deine digitale Zukunft vorhersagen. Hier starten :-)
  10. Mini-Pixel Spiele mit Bitsy im Browser programmieren. Ich finde das Tool super niedlich und spaßig. In diesem Webtalk habe ich es ausführlich erklärt. Hier gelangst Du direkt zum Tool.
  11. Unterschiedliche Namen in Zufallsavatare generieren mit diesem Tool. Das hier bin zum Beispiel ich :-) - oder sich gegenseitig möglichst treffend als Avatar gestalten z.B. mit FriendlyFaces.
  12. Virtuelle Kühlschrankmagnete zusammenstellen - und die Empfänger*innen daraus z.B. ihre eigene Weihnachtsbotschaft gestalten lassen. Als Glitch-Projekt einfach remixbar.
  13. Andere zu einer Challenge herausfordern. Zum Beispiel: Kannst Du einen perfekten Kreis zeichnen? (Ich habe selten ein so einfaches Spiel gesehen, mit dem sich viele Menschen lange beschäftigen können, auf Twitter getestet). Fast noch cooler ist die Challenge, einen Ball einer genervten Kindergruppe endlich mal passend zurück zu kicken. Hier ausprobieren.
  14. BlackOutPoetry gestalten, das bedeutet: einen bestehenden Text so übermalen, dass die verbliebenen Worte eine neue Botschaft ergeben. Du kannst die vorgeschlagenen Texte nehmen oder - natürlich noch besser - einen eigenen Text hochladen und dann diesen übermalen. Das Ergebnis lässt sich als Bild-Datei herunterladen und dann beliebig weiternutzen. Hier starten
  15. Für Nerds oder Menschen, die es werden wollen: Programmiere Dein eigenes Portfolio im Stil eines Terminal. Hier ist der Code, der recht gut kommentiert und damit auch für Beginner:innen nutzbar sein sollte. Hier ist das Beispiel-Portfolio des Entwicklers.
  16. Wichtige Botschaften aufschreiben und als Gif oder png teilen (Der Export funktioniert nicht mit allen Anwendungen, aber mit den meisten). Rechts oben kann die Grundform ausgewählt werden. Dann laden sich für jede Layoutvorlage die Anpassungsmöglichkeiten. Hier starten
  17. Mini-Spiel zum Remix. Im Original geht es darum Mücken zu jagen, Du kannst es aber auch umgestalten, dass z.B. so viele Zimtsterne wie möglich geschnappt werden müssen. Hier ist der Code. Und hier kannst du das Fliegenspiel ausprobieren.
  18. Den Zweifeltest für Pädagog:innen habe ich schon vor einiger Zeit geteilt. Es ist ein wunderbares Remix-Projekt, das Du beliebig mit Deinen Inhalten füllen und gestalten kannst. Hier lesen und hier remixen
  19. Viele coole Bild- und Texteffekte zum Ausprobieren und Erkunden - und auch toll zur Gestaltung alternativer Neujahrs- oder Weihnachtskarten. Hier geht es zur Übersicht
  20. Spaßige Kreidebilder malen - hier geht es zur virtuellen Tafel. Der Zeichenprozess lässt sich auch gut aufzeichnen und dann als gif nutzen - oder man macht einfach nur vom Ergebnis einen Screenshot und teilt diesen. Alternativ kannst Du hier mit unterschiedlichen Stift-Motiven malen.
  21. Ein Gif im Fotobox-Style, d.h. 4 Bilder im Polaroid-Streifen gestalten. Es gibt dazu ein Glitch-Projekt, das offen genutzt werden kann.
  22. Supergeheime Nachrichten im Netz verstecken z.B. für etwas ganz besonders Wichtiges, das Du jmd mitteilen willst (oder auch im Rahmen eines Escape Game oder wie auch immer). Die Nachricht wird via Link geteilt - und kann nur einmal geöffnet werden. Dann ist sie gelöscht. Für besondere Spannung kann man den ‘Hidden Mode’ aktivieren. Dann kann die empfangende Person die Nachricht nur lesen, wenn sie mit der Maus darüber fährt. Hier kannst Du Deine Nachricht verfassen
  23. Überrasche zum Ende des Jahres mit einem anderen Videokonferenztool: weder Jitsi, noch Webex, noch BigBlueButton, noch Zoom, noch Wonder, noch MS Teams, sondern XRoom. (einfache Videoraum-Erstellung im Browser und datenschutzfreundlich - und ich mag das übersichtliche Layout)
  24. Lese eine Mini-Erkundungsgeschichte über die Frage, wer unsere Welt regiert. Du trägst ein, wer Du bist - und bekommmst in Relation dazu gezeigt, wer die Welt regiert, also z.B. wieviele Staatsoberhäupter sind älter/ jünger als du, welche haben Dein Geschlecht, welche regieren auf dem Kontinent, auf dem Du lebst … Hier spielen
  25. Ordnung schaffen im Kopf mit einer interaktiven Mindmap, die sich online (mit Markdown) im Browser gestalten lässt und dann heruntergeladen und beliebig weiter genutzt/ veröffentlicht werden kann. Hier ausprobieren

Viel Spaß beim Erkunden und Ausprobieren.

PS. Wenn Du noch mehr sehr einfache und simple Coding-Remix-Projekte suchst, dann ist dieses Github-Verzeichnis eine tolle Fundgrube; zwei Projekte habe ich daraus auch oben in meine Kuratierung übernommen. (Wer mag, kann auch einen kostenpflichtigen Online-Kurs dazu belegen - aber auch ohne diesen Kurs sind die Projekte offen weiternutzbar.)

teilen twittern