Viele Freu-Sachen :-)

Heute war ein Tag mit sehr vielen unterschiedlichen Aktivitäten – und dabei sehr viel zum Freuen:

  • Ich habe den Vormittag genutzt, um an unseren Handlungsempfehlungen für offene KI in der Bildung (vom Forum offene KI) weiter zu schreiben. Wir sind auf der Zielgeraden. Ab morgen geht es in eine letzte Kommentierungsschleife mit allen Beteiligten und dann kommt schon der redaktionelle Feinschliff. Ich finde es immer wieder cool, wie aus zwischenzeitlich sehr viel Chaos und Durcheinander beim kollaborativen Schreiben am Ende eine richtig gute, weil Perspektiven-vielfältige Sache rauskommen kann. In diesem Projekt hat das aus meiner Sicht wirklich sehr gut geklappt.
  • Ich habe länger mit einer Kollegin vom Arbeiter Samariter Bund telefoniert, die mich zu einer Tagung des Verbandes im Herbst einladen möchte. Sie hat berichtet, dass sie mich über eine Internetrecherche fand, dann auf meiner Website war und dort den Eindruck hatte, dass ich meine Arbeit mit sehr viel Freude und Begeisterung mache – und genau darum würde sie gerne mit mir zusammenarbeiten. Das fand ich eine sehr schöne Rückmeldung, die mich gefreut hat!
  • Ich habe mein Projekt mit dem Landessportbund Berlin mit einer letzten Fragerunde abgeschlossen. Es ist gut zu sehen, dass dort vieles begonnen wurde und ich bin gespannt, wie die Aktivitäten zu digitalem Lernen dort weitergehen. Ich habe neben einer grundlegenden mediendidaktischen Strategie mit ihnen vor allem auch ganz praktisch erarbeitet, wie sich gute Moodle-Kurse zum Selbstlernen gestalten lassen.
  • Nachmittags war ich beim AES-Barcamp in Esslingen zugeschaltet. Ich habe einen Input zu OER vorbereitet. Es war eine hoch motivierte und sehr interessierte Gruppe. Bei so viel Aktivität war Zuschaltung gar nicht mehr eine Hürde, sondern ich hatte das Gefühl, ganz nah dabei zu sein.
  • Heute Abend habe ich mich dann noch fertig auf den morgigen Bildungstag der GEW bei der Leipziger Buchmesse vorbereitet. Ich werde mich dort zunächst an einer Podiumsdiskussion beteiligen und dann einen Workshop zur kollaborativen Entwicklung einer KI-Strategie in der Bildung gestalten. Ich habe dazu seit längerer Zeit mal wieder ein ganz klassisches HandOut zum Verteilen vorbereitet. Ich stelle es auch hier online, falls es noch andere als Inspiration gebrauchen können. In jedem Fall freue ich mich sehr auf gute Diskussionen und spannenden Austausch :-)
Das Beitragsbild stammt vom Kick-Off des Forum Offene KI in der Bildung. Ich war bei der Wikimedia in Berlin und wir haben live ein Online-Event moderiert. Hier sind meine Karten dazu.