Edumail #33

(Bis Ende 2022 habe ich die Edumail über das niederländische Start-Up Revue versandt, das sich von Twitter hat aufkaufen lassen und dann eingestampft wurde. Ich habe meine über dieses Tool versandten Ausgaben auf meine Website kopiert und so gesichert. Das Layout konnte ich allerdings nicht gut anpassen. Ab 2023 versende ich die Edumail direkt über meine Website. Hier kannst Du sie abonnieren.)

Mit dieser Edumail schicke ich Dir einige Bildungsinspirationen zum Ausprobieren und Erkunden während der Sommer- und Ferienzeit. Die nächste Edumail erhältst Du dann erst Mitte August. Ich werde die nächsten Wochen überwiegend offline sein, um ein angefangenes Buch fertig zu schreiben.
Gebloggt: Etherpad-Farbmarkierung für Kreativitätsmethoden nutzen
Zu den wahrscheinlich mit am vielseitigsten einsetzbaren Tools einer digital-unterstützten Bildung gehört das ‘Etherpad’ mit der Möglichkeit zu kollaborativ beschreibbaren Webseiten. Mit enthalten ist die Funktion, die eigenen Aktivitäten im Pad farblich zu markieren und mit dem eigenen Namen/ Pseudonym zu verknüpfen. Wie diese Möglichkeit auch für Kreativitätsmethoden im Bereich des kollaborativen Schreibens sowie für Perspektivwechsel-Übungen genutzt werden kann, beschreibe ich in meinem Blog.
Methoden-Ideen mit der Etherpad-Farbmarkierung Kreativitätsmethoden zum kollaborativen Schreibenebildungslabor.de
H5P-Einsatzszenarien: Projektplan, Märchenquiz und Kuratierung
Ich mag die Software H5P unter anderem deshalb so gerne, weil sie so unglaublich vielfältige Gestaltungsoptionen von Online-Bildungsmaterialien bietet – unter anderem auch solche, für die der jeweilige Inhaltstyp vielleicht ursprünglich gar nicht gedacht war. Drei Ideen: Mit der ‘Timeline’ lässt sich nicht nur ein klassischer Zeitstrahl erstellen. Es eignet sich auch wunderbar dazu, um einen Projektplan zu erstellen. Genutzt werden kann es z.B. von Lernenden, die eine umfangreichere Projektarbeit planen. Der Projektplan in Zeitleisten-Format kann dann vorgestellt und kommentiert werden. Mit dem Inhaltstyp ‘Column’ lassen sich unter anderem Kuratierungen von Online-Inhalten erstellen. Genutzt werden kann hierzu die Möglichkeit des Inhaltstyps, einen iframe einzubetten oder auch einfach mehrere Links zusammenzustellen und zu beschreiben. Der Inhaltstyp ‘Personality Quiz’ kann genutzt werden, um sich mit fiktiven, historischen oder zeitgenössischen Persönlichkeiten auseinanderzusetzen und darüber zu reflektieren. Hier ein simples Beispiel mit Märchenfiguren, wie es durch Lernende erstellt werden könnte. Mit der Website einstiegh5p.de stelle ich übrigens eine niedrigschwellige Möglichkeit zur Verfügung, um ohne Registrierung H5P-Inhalte testweise zu erstellen. Auf Wunsch kann auch ein kostenfreier Account mit der Möglichkeit der dauerhaften Speicherung angefragt werden.
Mit Open Source Software lernen/ organisieren/ kommunizieren
Ich habe in den letzten Wochen drei empfehlenswerten Open Source Anwendungen ausprobiert bzw. kennen gelernt, die vielleicht auch für andere im Bildungskontext hilfreich sein können. Wallabag.it ist ein Bookmarking und ‘Read-it-later’-Tool mit Wahrung der Privatsphäre. (Um den Überblick angesichts zahlreicher Inspirationen im virtuellen Raum zu behalten, finde ich solch eine Anwendung unwahrscheinlich hilfreich: gefundene und als interessant empfundene Webseiten kann ich damit vom Rechner oder vom Smartphone via App mit der Anwendung teilen, eine Offline-Version wird gespeichert und ich kann sie beliebig mit Schlagworten zur einfachen Auffindbarkeit versehen). Hier ausprobieren! Die Organisation Digitalcourage hat ein datenschutzfreundliches und trackingfreies Umfragen- und Terminfindungstool für alle zur kostenfreien und offenen Nutzung online gestellt. Hier ausprobieren und nutzen! Von der Organisation Jugend hackt habe ich gelesen, dass sie für die Organisation ihrer Online-Community von Slack auf Zulip umgestiegen sind. Die Gründe dafür findest Du in diesem Blogbeitrag. Spannend finde ich an dem Tool die Mischung zwischen Chat- und Mailmechanismen. Hier kannst Du Dir Zulip näher ansehen.
Tracking und Big Data: Experimentieren & Lernen
Von der gemeinnützigen Mozilla Stiftung gibt es ein neues Tool, um Tracking erfahrbar zu machen. Die Idee ist simpel: Man wählt sich eine Fake-Identität, lässt mit dieser 100 Tabs öffnen – und reflektiert danach über veränderte Werbeanzeigen beim Surfen. Das Tool lässt sich gut in Workshops/ Unterrichtseinheiten zu diesem Thema zum Einsatz bringen. Hier Ausprobieren!Wer herausfinden will, wie gut er oder sie trackbar ist, erhält auf der Website Am I Unique? Auskunft über seinen persönlichen Browser-Fingerabdruck.Wer tiefer und umfassender in das Thema Big Data einsteigen will, findet bei der Siemens-Stiftung weiternutzbare Bildungsmaterialien als OER.
Zum Lesen und Lernen in den Ferien 🙂
Die aktuelle Veröffentlichung ‘Aus Politik und Zeitgeschichte’ der Bundeszentrale für Politische Bildung beschäftigt sich mit dem Thema Bildung und Digitalisierung. Hier online lesen! Die Eine Welt Internet-Plattform (EWIK) stellt Bildungsmaterialien zum Globalen Lernen zur Verfügung – einige davon als OER. Empfehlenswert zum Stöbern sind z.B. die so genannten Fokusthemen: etwa zu Globalem Lernen und Digitalisierung. Eine spannende Veröffentlichung für alle, die Making-Prinzipien im Schullalltag verankern und dazu Anregungen bekommen und gute Praxisbeispiele kennen lernen wollen: Chance Makerspace: Making trifft auf Schule Die Universität Göttingen bietet einen kostenfreien Selbstlernkurs zur Informationsvisualisierung. Hilfreich für alle, die mit Daten zu tun haben und diese auf den Punkt bringen/ erklären wollen (oder anderen zeigen wollen, wie sich das am besten machen lässt). Hier starten. Für Journalist/innen geschrieben, die Online-Inhalte auf Echtheit überprüfen wollen, ist das ‘Verification Handbook’. Vieles daraus (insbesondere der Bereich Tools) ist aber auch für Lehrende und Lernende spannend, die sich z.B. mit dem Thema Fake News beschäftigen wollen. Hier online lesen oder als Print bestellen.
Websiten und Tools zum Ausprobieren
Mit Kubist lassen sich beliebige Bilderin kubistische Kompositionen verwandeln und dann herunterladen und weiter nutzen. Die Facebook-Werbebliothek macht transparent, wer in letzter Zeit wieviel Geld für welche Werbeanzeigen ausgegeben und wie platziert hat. Schönes Tool z.B. für den Politik-Unterricht! Neue Planeten zumindest virtuell erschaffen und per URL teilen, kann man mit dem Online Planet-Builder. Gut zu wissen, für alle, die Kahoot nutzen: Mit dem Tool Kahoot.Ninja lassen sich Bots generieren, die mitspielen. Wenn also plötzlich 100 und mehr Mitspieler/innen in Deinem Spiel auftauchen, dann kennen Deine Schülerinnen und Schüler diese Seite wahrscheinlich auch 🙂
Ich wünsche Dir schöne und erholsame Sommertage!Herzliche GrüßeNele Hirsch | eBildungslabor
Edumail abonnieren? Hier eintragen: