Fertigstellung Audio-Glossar

Heute war konzentriertes Arbeiten angesagt, denn ich wollte noch das bereits im letzten Jahr begonne Audio-Glossar für die Lernmaterialien von Digi-V.NRW fertigstellen. Bereits länger fertig waren mehrere Selbstlerneinheiten. Diese sollten dann um ein Audio-Glossar zu zentralen Begriffen ergänzt werden. Die meisten davon hatte ich noch im vergangenen Jahr aufgenommen, aber ein paar fehlten noch. Jetzt bin ich fertig und sehr froh darüber :-)

Hier ist das Ergebnis:

Learnings

  • Das Tool Audacity funktioniert gut und zuverläsig, um Audios zu schneiden und minimal zu bearbeiten.
  • Ich mag bei Audio-Aufnahmen eine Mischung aus freiem Sprechen und ein paar wenigen, vorab notierten Stichpunkten.
  • Die Art und Weise der Gliederung der Einträge mit einer kurzen Erklärung gefolgt von einer längeren Einordnung mit persönlichem Bezug finde ich hilfreich. Das lässt sich als Grobstruktur sicherlich auch in anderen Projekten so gestalten.
  • Bei der Transkription (und auch bei der Kurzzusammenfassung von einer erstellten Transkription als Text zum Einstieg parallel zum Audio) leisten KI-Tools gute Dienste.
  • Ich neige dazu, zu unterschätzen, wie lange ‚Fertigstellungsphasen‘ bei solchen Projekten brauchen. Das Aufnehmen der Einträge benötigt wahrscheinlich sogar die kürzeste Zeit, aber dann folgt Zusammenstellen, Schneiden und Korrigieren, Transkript erstellen und bearbeiten, online stellen, Kapitelmarken setzen, begleitende Texte schreiben …