🧱 Legoturm zur Selbstreflexion

Idee

Beim Lernen und Arbeiten legt man Legosteine neben sich und wählt in selbst gewählten Abständen einen Legostein in einer bestimmten Farbe aus. Die Bedeutung der Farben lassen sich selbst festlegen. Beispiel:

  • Gelb: Das Lernen hat gut geklappt.
  • Blau: Ich bin nicht so weit gekommen, wie ich wollte.
  • Grün: Ich habe Pause gemacht.
  • Schwarz: Ich bin sehr unzufrieden mit meinem Lernen

Im Laufe des Tages entsteht aus allen gewählten Legosteinen ein Turm, mit dem sich das eigene Lernen anhand seiner Farben reflektieren lässt.

Kontext

Ich kenne Seil- oder Perlenmethoden bei Veranstaltungen. Immer bei einem ‚Aha-Effekt‘ macht man einen Knoten ins Seil oder legt eine Perle in seine Tasche. Am Abend versucht man sich anhand der Knoten oder Perlen zu erinnern, was die Aha-Effekte waren. An diese Methoden ist die Legoturm-Methode angelehnt.

Reflexion zur Entwicklung der Idee

Heute war ich spät dran mit Schreiben und ich merke, dass Ideenentwicklung genau dann blöd wird, wenn man sich selbst sagt: ‚So, jetzt brauche ich aber ganz schnell eine Idee.‘ Denn damit setze ich mich selbst eher unter Druck, als mein Denken zu öffnen.


Beitrag merken & teilen

Hier kannst Du dir den Link zum Beitrag kopieren - beispielsweise um ihn für Dich zu speichern oder mit anderen zu teilen. Wenn Du den Link in den Suchschlitz im Fediverse einfügst, kannst Du den Beitrag von dort aus kommentieren. Die Kommentare erscheinen dann nach Freigabe hier auf der Website.

2 Kommentare

Tolle Idee! Habe vor einer Weile einige Legosteine mit an die Schule genommen und bin gerade auf der Jagd nach Einfällen.

Kommentierung ist via Fediverse möglich.