♦️ Delegations-Poker für Lernbegleitung

Idee

Ich versuche, die 7 Stufen des Delegation Poker aus dem agilen Arbeiten für den Kontext des selbstorganisierten Lernens umzuschreiben. Die Grundfrage lautet dann: Wieviel Freiheit bzw. wieviel Kontrolle gibt es im Lernprozess?

Kontext

Delegation Poker ist eine spielerische Methode aus dem agilen Arbeiten, bei der Mitarbeiter*innen und Führungskräfe gemeinsam entscheiden, wer welche Verantwortung und Entscheidungskraft in einem Arbeitsprozess übernimmt. Es gibt 7 Stufen:

  1. Verkünden: Entscheidung wird ohne Diskussion getroffen
  2. Verkaufen: Entscheidung wird begründet und erklärt
  3. Befragen: Meinungen der Teammitglieder werden vor Entscheidung eingeholt
  4. Einigen: Diskussion und Konsensfindung mit allen Beteiligten
  5. Beraten: Führungskraft gibt Ratschläge, Entscheidung wird jedoch vom Team getroffen
  6. Erkundigen: Team trifft Entscheidung, Führungskraft fragt nach Ergebnissen und Beweggründen
  7. Delegieren: Führungskraft überträgt Entscheidungskompetenz vollständig auf das Team.

Reflexion zur Entwicklung der Idee

Ich habe über diese Methode gelesen. Dabei fielen mir die didaktischen Schieberegler und hier insbesondere Vertrauen/ Freiheit versus Kontrolle/ Struktur ein. Die Idee wäre, die genaue Positionierung dieses Schiebereglers im Rahmen eines dafür angepassten ‚Delegation Poker‘ zu bestimmen.


Beitrag merken & teilen

Hier kannst Du dir den Link zum Beitrag kopieren - beispielsweise um ihn für Dich zu speichern oder mit anderen zu teilen. Wenn Du den Link in den Suchschlitz im Fediverse einfügst, kannst Du den Beitrag von dort aus kommentieren. Die Kommentare erscheinen dann nach Freigabe hier auf der Website.