Unser eigenes soziales Netzwerk

Mastodon ist aktuell eine der vielversprechendsten Alternativen zu Twitter. Es handelt sich dabei um ein soziales Netzwerk, das von seinen Grundprinzipien ganz ähnlich funktioniert: Man kann Nachrichten veröffentlichen, man kann Nachrichten liken oder weiterleiten, man kann anderen Personen folgen. Eine Alternative zu Twitter ist das System insbesondere aufgrund seines offenen und dezentralen Charakters. Einfach erklärt steht hinter Twitter ein Unternehmen, das ein Interesse daran hat, die Daten und Handlungen der Nutzenden zu verwerten. Wem das nicht passt, der hat Pech gehabt!
Bei Mastodon handelt es sich dagegen erstens um eine freie Software. Das bedeutet, dass jeder und jede diese einsehen und auch daran mitgestalten kann. Noch wichtiger finde ich, dass es sich bei Mastodon um ein dezentrales soziales Netzwerk handelt. Man kann sich das so ähnlich vorstellen, wie bei E-Mails: es gibt viele verschiedene Anbieter, aber egal ob man bei googlemail, freemail oder gmx ist, alle können sich untereinander E-Mails schreiben. Wer gar keinen kommerziellen Anbieter nutzen will, kann auch einen eigenen Mailserver installieren.

Genau diese Optionen bietet Mastodon auch: die bekanntestesten Instanzen sind zwar mastodon.social (oder mit anderer Endung). Gedacht sind diese aber nur als eine Instanz unter vielen. Eine vollständige Liste aller aktuellen Mastodon Instanzen findet man hier. Wie man sieht: es sind sehr viele! Und egal, auf welcher Mastodon Instanz sich jemand registriert, hat er die Möglichkeit Nutzenden von allen anderen Instanzen ebenfalls zu folgen.

Vor diesem Hintergrund finde ich Mastodon vor allem auch spannend für Organisationen im zivilgesellschaftlichen Bereich. Möglich ist es mit Mastodon, sich eine Instanz zu seinem Organisationsnamen zu installieren – und diese gezielt für Unterstützer, Ehrenamtliche und Mitarbeitende der Organisation zu öffnen. Auf diese Weise verfügt man als Organisation über das eigene soziale Netzwerk, das aber zugleich offen ist für Austausch auch darüber hinaus.

Um diese Möglichkeit für Organisationen zu konkretisieren, habe ich sie für das eBildungslabor ausprobiert und mir eine eigene Instanz installieren lassen. Ich beschreibe im folgenden die Schritte, wie dies auch für Menschen weitgehend ohne umfassende technische Kenntnisse möglich ist. Die Alternative ist es, sich Mastodon ganz selbst zu installieren. Das ist aber komplexer. Mit der im folgenden beschriebenen Nutzung von einem auf Mastodon spezialisierten Hosting-Anbieter zahlt man für seine Instanz monatlich im Basis-Paket 5 Euro (bis zu 100 Registrierungen möglich) und die Installation wird für einen damit komplett übernommen.

Schritt für Schritt zur eigenen Mastodon-Instanz

  1. Wähle Dir die Domain aus, auf der Deine Mastodon Instanz später laufen soll. Hilfreich ist hierfür z.B. die URL-Endung .social. Dann besteht ein direkter Wiedererkennungseffekt zum eigenen Organisationsnamen. Ich habe mich vor diesem Hintergrund für eBildungslabor.social entschieden.
  2. Kaufe Dir die ausgewählte Domain bei einem Hosting-Anbieter Deiner Wahl. Wichtig: Du benötigst tatsächlich nur die Domain, kein weiteres Paket dazu.
  3. Nutze das Angebot von Masto Host, einem Hosting-Anbieter, der auf das Angebot von Mastodon Instanzen spezialisiert ist. Hier wählst Du Dein gewünschtes Angebot aus, gibst den Namen der ausgewählten Domain an und kannst direkt online bezahlen.
  4. Nach einigen Stunden erhältst Du eine Mail, was Du bei Deiner Domain als Nameserver einstellen musst. Dabei hilft der entweder der Domain-Anbieter und/ oder der Masto-Host weiter.
  5. Danach gilt es nochmals zu warten. Nach ein paar Stunden ist Deine Mastadon-Installation fertig. Du kannst Dich registrieren und vom Masto Host erhältst Du die Anfrage, welcher Account als Admin gesetzt werden soll.
  6. Nachdem das eingestellt ist, kannst Du Deine Instanz nach Deinen Wünschen anpassen: ein eigenes Bild hochladen, einen eigenen Beschreibungstext sowie weitere Einstellungen vornehmen. Ab sofort können sich dann auch alle interessierten Personen auf Deiner Instanz einen Account registrieren.

Die Mastodon Instanz aus dem eBildungslabor findest Du über ebildungslabor.social. Gerne kannst du Dich registrieren, um Dir das Netzwerk anzusehen. Wenn Du Interesse hast, Dir auch die Admin-Einstellungen anzusehen, dann nimm gerne Kontakt zu mir auf.