So erstellst Du Dir Deinen eigenen URL-Kürzer

Mindestens wer bei Twitter aktiv ist, hat ganz sicher schon einmal ein Tool zum Kürzen von URLs verwendet. Zu den bekannten Angeboten gehören z.B. bit.ly oder auch kurzelinks.de. Alternativ lässt sich aber auch ein eigener URL-Kürzer erstellen. Nutzbar ist dazu die Open Source Software YOURLS. Die Abkürzung steht für ‚Your Own URL Shortener‘.

Wie muss ich vorgehen?

Auf der YOURLS Website findet sich eine englischsprachige Anleitung zur Einrichtung Deines eigenen Tools. Ich schreibe hier auf, wie ich Schritt für Schritt vorgegangen bin:

  1. Überlege Dir, welche Basis-URL Deine kurzen Links haben sollen. Diese URL sollte natürlich möglichst kurz sein. Daran werden dann später entweder selbstgewählte Abkürzungen oder Zahlen ergänzt. Ich habe mich für krzrl.de ;-) entschieden.
  2. Falls Du keinen eigenen Server hast, reserviere Dir die Domain bei einem Hosting-Anbieter mit einem Web-Paket. Dazu reicht ein günstiges und einfaches Angebot aus. Wichtig ist, dass eine MySQL-Datenbank enthalten sein muss. Danach musst Du einige Stunden warten, bis Deine Domain und Dein Webspace eingerichtet ist.
  3. Bei Github kannst Du Dir den Open Source Code für Deine eigene YOURLS-Installation herunterladen. Entpacke sie auf Deinem Rechner und mache eine Kopie der Datei ‚config-sample.php‘ im Ordner ‚user‘ und benenne sie um in ‚config.php‘. Auch diese Datei sollte im Ordner ‚user‘ liegen.
  4. Im Kunden-Bereich Deines Hosting-Anbieters legst Du Dir eine MySQL-Datenbank an sowie einen FTP-Account. Notiere Dir die Angaben dazu.
  5. Mit einem Texteditor (Ich nutze 'gedit'; eine andere Möglichkeit ist ‚Notepad‘) öffnest Du die neu erstellte Datei ‚config.php‘ und trägst Deine Angaben zur Datenbank, zur Website sowie selbstgewählte Login-Daten ein. Deine Daten ersetzen dabei immer den Text mit Kleinbuchstaben; die Großbuchstaben bleiben stehen. Ein Beispiel findest Du hier. Die übrigen Angaben kannst Du so belassen, wie sie standardmäßig eingetragen sind.
  6. Mithilfe eines FTP-Programms (ich nutze Filezilla) kannst Du Dich jetzt bei Deinem gehosteten Server anmelden und alle Dateien, die Du von Github heruntergeladen hat – plus die neu erstellte und bearbeitete config.php-Datei – auf Deinen Server laden.
  7. Um die Software zu installieren, musst Du beim ersten Mal deinedomain.de/admin/ in Deinem Browser angeben und auf ‚install‘ klicken.
  8. Wenn Du alles richtig gemacht hast, wirst Du dann zu einer Login-Seite geleitet, auf der Du Dich mit den Login-Daten, die Du in der config-Datei festgelegt hast, anmelden kannst.
  9. Nach Anmeldung gelangst Du in den Admin-Bereich, in dem Du direkt eine beliebige URL eingeben und diese kürzen kannst. Dabei ist es auch möglich, eine eigene Abkürzung festzulegen. Die URL taucht dann in der Tabelle auf. In der letzten Spalte findest Du Statistiken zu den Aufrufen.
  10. Fertig! Viel Spaß mit Deinem neuen Tool :-)

+ Kür: Die Installation lässt sich noch um Plugins erweitern: einfach hochladen und dann im Admin-Bereich aktivieren. Empfehlenswert ist vor allem das Psedonymizer-Plugin, was IP-Adressen pseudonymisiert und auf diese Weise einen datenschutzkonformen Einsatz ermöglicht. Zudem kann auch das QR-Code-Plugin hilfreich sein, mit dem zum Kurzlink automatisch ein QR-Code erzeugt wird.

Warum ist das Tool sinnvoll?

YOURLS ist zum einen eine nette (und wie ich finde wirklich coole Spielerei) - insbesondere für Nutzerinnen und Nutzer von Twitter. Dazu kommt aber durchaus noch mehr: Insbesondere ist der eigene URL-Shortener ein Teil von Hoheit und Souveränität im Internet. Man ist nicht auf fremde Dienste angewiesen, sondern hat sein eigenes Tool. Durch die freie Wahl einer URL kann man sein eigenes Tool darüber hinaus passend zu seinem Namen/ seiner Bildungseinrichtung/ seiner Organisation wählen. Und schließlich sorgt die Nutzung von vielen eigenen URLshortener für eine wünschenswerte Dezentralisierung und Vielfalt im Netz. Da die Konfiguration kaum voraussetzungsreich ist, handelt es sich dabei auch um ein schönes Einstiegs-Projekt für eigene Webgestaltung.

Aus einer Bildungsperspektive bietet der eigene URLshortener insbesondere die Möglichkeit, die erzeugten kurzen Links bei Bedarf dynamisch zu verändern, das Tool ist (bei Installation des Pseudonymizer-Plugins) datenschutzkonform und mit dem QR-Code-Plugin hat man direkt einen QR-Code zum erstellten Kurzlink zur Hand.