Aufruf zur Beteiligung an der re:learn der re:publica

Veröffentlicht am 4.12.2019

Die re:publica Berlin ist die größte Konferenz zu den Themen Internet und digitale Gesellschaft in Europa. Der Termin der re:publica 2020 ist im nächsten Jahr vom 6. bis 8. Mai. Das Thema lautet: ASAP (as soon as possible). Aus Bildungsperspektive ist insbesondere der Teil der re:publica von Interesse, der sich mit Lernen beschäftigt: die re:learn. Konzipiert und kuratiert wird dieser Teil von Jöran, der hier zur re:learn 2019 gebloggt hat.

Ich war dieses Jahr im Mai zum ersten Mal auf der re:learn - und das gleich mit einem eigenen Workshop. Aus dieser Perspektive schreibe ich den folgenden Blogbeitrag. Ich möchte damit insbesondere andere ‘Newbies’ ermuntern, sich am aktuell laufenden Call für die re:learn 20 zu beteiligen. Wenn Du das ohnehin schon vorhast, kommst Du hier direkt zur Einreichung. Der Call läuft noch bis zum 15. Dezember.

Was ist die re:learn?

Die re:learn ist Teil des re:publica Programms - aber zugleich recht eigenständig und thematisch auf Bildung fokussiert. Das bedeutet: Wer zur re:publica geht, kann an Vorträgen und Workshops zu allen Themengebieten teilnehmen – und auch an denen zu Bildung. Wie die re:publica insgesamt hat auch die re:learn eine Bühne, auf der Vorträge stattfinden. Sie ist nicht so groß, wie manche der riesigen Bühnen aus dem sonstigen re:publica Programm, aber die Vorträge werden ebenfalls übertragen, aufgezeichnet und sind auch vor Ort gut besucht.

Zugleich bietet die re:learn aber auch ganz viel Möglichkeiten zum Austauschen, Selbstlernen, Weiterentwickeln. Insbesondere gab es 2019 die folgenden Angebote:

Festhalten lässt sich also: Wenn Du partizipative Formate magst und viel Inspiration und Austausch zu zeitgemäßer Bildung suchst, dann bist Du bei der re:learn absolut richtig!

Warum ist eine Beteiligung am Call eine gute Idee?

Als teilnehmende Person zur re:publica und hier dann zur re:learn gehen ist das eine. In diesem Blogbeitrag geht es aber auch um die Ermutigung, Dich beim aktuell laufenden Call zur nächsten re:learn zu beteiligen, d.h. selbst einen Vorschlag für einen Vortrag oder Workshop einzureichen. Warum empfehle ich das?

Ganz wichtig finde ich auch: Du kannst mit Deiner Beteiligung am Call zeigen, dass für Dich das Thema Bildung im Kontext der digitalen Transformation eine zentrale Rolle spielt. Und nebenbei erhältst Du kostenfreien Eintritt an allen Tagen der re:publica :-)

Wie kann ich mich am Call beteiligen?

Um etwas für die re:learn einzureichen, nutzt du den allgemeinen Call der re:publica - und ordnest Dich dem Track education bzw. dem Topic re:learn zu. Du hast dazu noch Zeit bis zum 15. Dezember. Im neuen Jahr erfährst Du dann, ob Dein Thema angenommen wurde.

In diesem Sinne: Ich freue mich schon jetzt auf eine sicherlich spannende re:learn 2020!

teilen twittern