Digitale Bereicherung für Schulausflüge und Exkursionen

Veröffentlicht am 6.6.2018

Jetzt im Sommer finden in Schulen und außerschulischen Bildungseinrichtungen zahlreiche Ausflüge und Exkursionen statt. Ich habe ein paar Ideen gesammelt, wie man diese mit digitaler Unterstützung bereichern – und auf diese Weise vielleicht gerade auch an Bildungseinrichtungen, an denen das noch nicht gängige Praxis ist, einen ersten Einstieg ins Lernen mit digitaler Unterstützung finden kann.

Präsentationen & Berichte

Es gibt immer mehr gelungene Beispiele, wie Schülerinnen und Schüler eine Website oder einen Blog zu ihrer Exkursion anlegen – und dazu fotografieren, Texte schreiben, Videos drehen und diese anschließend veröffentlichen. Erwähnen möchte ich hier z.B. die von Christian Wettke veröffentlichte Studienfahrt Almeria 2018. Als Tools für Veröffentlichungen eignet sich hier vor allem eine einfache Blogging Software wie z.B. Wordpress oder Bludit (bei letzterem ist eine Installation auch ohne eigene Datenbank möglich). Wer ‚nur‘ eine einfache Website erstellen will, kann dazu auf einen HTML-Online-Editor wie z.B. Quackit zurückgreifen und die Datei dann kostenfrei z.B. via Github Pages veröffentlichen. Richard Byrnes hat englischsprachigen Tutorials zur Erstellung einfacher Websites mit Canva und mit Adobe Spark veröffentlicht.

Augmented Reality & Virtual Reality

Berichte von Exskursionen müssen sich nicht auf eine einfache Website beschränken, sondern können auch für einen ersten einfachen Einstig in VR oder AR genutzt werden. Diese Techniken selber zu erstellen ist viel einfacher, als häufig angenommen!

Der Google VR Tour Creator ist z.B. ein Online-Tool, mit dem sich eigene oder im Internet recherchierte 360 Grad-Bilder ganz einfach in eine VR-Tour zusammenfügen, anschließend veröffentlichen und mit VR-Brillen ansehen lassen. Nähere Informationen (auch zum Selber Basteln von VR-Brillen) gibt es bei LETSDIGI. Hiermit könnte die Exkursion also als VR-Tour zusammengestellt und zum nachträglichen Ansehen für alle angeboten werden.

Mit der App HP Reveal lassen sich am Smartphone oder Tablet einfache eigene Augmented Reality Settings erstellen. Die einfachste Form ist es, ein Bild als Marker aufzunehmen – und dazu direkt ein passendes Video. Wird das Bild dann mit dem Smartphone gescannt, öffnet sich das Video. Bei Exkursionen lassen sich auf diese Weise z.B. besichtigte Denkmäler oder anderes fotografieren – und später mit den Bildern ein AR-Fotobuch oder eine AR-Foto-Wand im Klassenzimmer gestalten. Ein Tutorial zum Erstellen eigener AR-Settings habe ich hier veröffentlicht.

Forschung & Erkundungen

Unterwegs ist auch eine ausgezeichnete Möglichkeit, um ein Smartphone oder Tablet als Forschungs-Instrument einzusetzen.

Ich habe auch dazu ganz gute Erfahrungen mit der App ‚Science Journal‘ gemacht. Hier lässt sich eine Art Forscher-Tagebuch anlegen, in Form von Notizen zu aufgenommen Bildern. Außerdem kann Beschleunigung, Licht oder Schalldruck gemessen werden. Das macht auch schon jüngeren Kindern (z.B. auf Spielplätzen) Spaß. Eine Übersicht über weitere Multisensor-Apps findet sich bei Heise

Und eine meiner Lieblings-Apps für Naturbeobachtung und Naturerforschung ist inaturalist.org (lässt sich alternativ auch direkt im Browser öffnen). Hier können Pflanzen und Tiere fotografiert, mit Anmerkungen zur Beobachtung versehen und online mit anderen geteilt werden.

Beteiligung an offenen Projekten

Besonders unterstützenswert finde ich die Idee, sich im Rahmen von Schulausflügen und Exkursionen an öffentlichen Web-Projekten zu beteiligen – und auf diese Weise über den engen Kreis der eigenen Schule mit größerer Reichweite und Nutzen für alle aktiv zu werden.

Unter anderem ist es in diesem Sinne möglich, sich die Wikipedia Einträge der Ziele im Vorfeld durchzulesen – und bei Bedarf im Nachhinein Ergänzungen/ Korrekturen vorzunehmen. Alternativ/ zusötzlich kann auch für die Wkkimedia Commins fotografiert – und die Bilder dann im Anschluss hochgeladen und für alle zur Weiternutzung zur Verfügung gestellt werden.

Du hast weitere Ideen, Feedback dazu oder Nachfragen zur Umsetzung? Melde Dich gerne via Mail bei mir.

teilen twittern