Forschung

Im eBildungslabor wird digital-unterstütztes Lehren und Lernen nicht nur praktisch umgesetzt, sondern auch weiter entwickelt. Hierzu beteilige mich auf Konferenzen und Kongressen, betreibe eigene Forschungen und arbeite mit in gesellschaftlichen Bündnissen und Initiativen.

Der Schwerpunkt im eBildungslabor ist Open Education (Offene Bildung). Offene Bildung bedeutet, dass der Zugang zu sowie die Nutzung und die Weiterentwicklung von Bildungsinhalten allen frei zur Verfügung steht. Auf diese Weise ergibt sich ein enormes Potential, durch gemeinsames Lernen und Lehren nicht nur den individuellen Kompetezerwerb zu steigern, sondern auch zur digitalen Wissensallmende beizutragen. Persönlich sehe ich in offener Bildung auch die Möglichkeit zur Durchsetzung einer neuen Bildungskultur der Freiwilligkeit und der Solidarität.

Meine Forschungs-Aktivitäten geschehen vor dem Hintergrund, dass Digitalität ein selbstverständlicher Bestandteil der heutigen Gesellschaft ist. Deshalb sollte sie aus meiner Sicht auch selbstverständlich zu einem zeitgemäßen Lehren und Lernen dazugehören, um Lernenden gesellschaftliche Handlungsfähigkeit zu ermöglichen. Es geht somit nicht mehr um das ob, sondern um das wie in Bezug auf das Digitale in der Bildung. Ich bin davon überzeugt, dass digitale Angebote im Bildungsbereich weder Teufelszeug sind, noch alle Probleme lösen, aber dass es möglich und wichtig ist, digitales Lehren und Lernen konstruktiv und qualitativ hochwertig für alle zu gestalten.